Sprungziele
Seiteninhalt

Mobilitätskonzept

Mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität – das sind die Hauptziele des Mobilitätskonzepts für Preetz, die Gemeinde Schellhorn und Umlandgemeinden. Der Zielsetzung folgend, Klimaneutralität bis 2030 für Preetz zu erreichen, soll das Konzept die Grundlage im Bereich der Mobilität für einen konkreten Handlungsrahmen legen. Im Detail gliedert sich das Mobilitätskonzept in folgende Arbeitspakete:

1.1: Handlungsrahmen und Ausgangssituation
1.2: Analyse mit Energie- und CO2-Bilanzen
2: Konkretisierung des verkehrspolitischen Leitbildes
3.1: Integriertes Entwicklungskonzept für das Preetzer Mobilitätssystem
   3.1.1: Vernetzung der Verkehrsträger
   3.1.2: Verkehrssystem- und Mobilitätsmanagement
   3.1.3: städteräumliche Qualität – Gestaltung von Verkehrsräumen und Barrierefreiheit
3.2: Teilkonzepte für einzelne Systemkomponenten
   3.2.1: Umweltverbund
   3.2.2: Elektromobilität/Alternative Mobilitätsformen
   3.2.3: Straßenverkehr
   3.2.4: Wirtschafts- und Tourismusverkehr
   3.2.5: Verkehr an Bildungs-und Betreuungseinrichtungen
4.1: Maßnahmenkatalog und Umsetzungskonzept
4.2: Controlling-Konzept
5: Beteiligungsverfahren
6: Fördermittelakquise

Zusätzlich wurden Arbeitspakete zur Parkraumerhebung sowie zur Durchführung einer Jugendwerkstatt und eines Bürgerforums beauftragt.

Große Resonanz beim Bürgerforum zum Mobilitätskonzept

Etwa 50 Bürgerinnen und Bürger nutzten am 18. Oktober die Möglichkeit, sich über das Mobilitätskonzept Preetz und Umland zu informieren und über Strategien und Handlungsansätze zu sprechen. Nach einem Vortrag über den Bearbeitungsstand durch das Gutachterteam wurden an 5 Thementischen unter anderem zum Fuß- und Radverkehr, zum öffentlichen Personennahverkehr und über eine Verkehrsberuhigung der Innenstadt Ideen und konkrete Lösungsansätze diskutiert. Weitgehende Einigkeit bestand bezüglich einer deutlichen Aufwertung des Radverkehrssystems und einer Angebotsverbesserung für den Stadtbusverkehr. Zur künftigen Verkehrsführung und stärkeren Verkehrsberuhigung in der Innenstadt wurden verschiedenen Varianten und Ansätze aufgezeigt, die im weiteren Verfahren zu prüfen und zu vertiefen sind.

Die Gutachter sind sich mit der Stadtverwaltung einig: Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und hat das große Interesse an klimafreundlicher Mobilität in Preetz gezeigt. „Eine so große Beteiligung der Öffentlichkeit auch an der vorhergehenden Online-Befragung ist schon bemerkenswert“, so die beiden Gutachter und Moderatoren Stefan Luft und Martin Albrecht. Viele, teilweise auch visionäre Beiträge sind zusammengekommen, die jetzt von den Gutachtern ausgewertet werden. Allen Akteuren und Teilnehmenden gilt ein großes Dankeschön für einen produktiven Abend. Die Ergebnis-Dokumentation des Bürgerforums steht jetzt zum Herunterladen bereit.

Auf dieser Internetseite werden regelmäßig neue Informationen, Unterlagen und Zwischenergebnisse zum Mobilitätskonzept eingestellt sowie die Termine für die öffentliche Beteiligung bekannt gegeben. Die Planer freuen sich auf weitere Beiträge und Anregungen. Ansprechperson bei der Stadtverwaltung ist ab 2022 Fachbereichsleiter Jan Steingräber.

Das Mobilitätskonzept wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union.

Unter „Dokumente“ finden Sie weiterführende Unterlagen zum Mobilitätskonzept.

 

Logo ELER
Logo ELER
Logo AktivRegion Holsteinische Schweiz
Logo AktivRegion Holsteinische Schweiz
Logo LEADER
Logo LEADER
Seite zurück Nach oben