Sprungziele
Seiteninhalt
02.10.2020

Stadtradeln 2020 - neues Rekordergebnis für Preetz

Mehr Radelnde, mehr Kilometer, mehr Klimaschutz – bei der Aktion „Stadtradeln“ konnte Preetz sich auch im dritten Jahr weiter steigern. Mit 479 Teilnehmer*innen nahm die Zahl der Mitradelnden um etwa ein Drittel im Vergleich zu 2019 zu. In drei Wochen wurden knapp 88.000 km gesammelt – im vergangenen Jahr etwa 66.000 km.

Die besten Teams wurden am 1. Oktober im Preetzer Ratssaal ausgezeichnet. Als größtes und aktivstes Team konnten die Vertreter des Friedrich-Schiller-Gymnasiums eine Urkunde und eine kleine Finanzspritze für die Schule entgegennehmen. 101 Radler*innen waren in der Gruppe vertreten, zusammen haben sie 13.310 km erradelt. Als beste Schulklasse wurde die 5 d der Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule ausgezeichnet. Die „Wühlmäuse“ waren in diesem Jahr die aktivste Kita.

Als bestes Team mit den höchsten Kilometerleistungen pro Person konnte die Glückstour, die schon im vergangenen Jahr einen Preis erhalten hatte, ausgezeichnet werden. Helge Ebert, Dennis Möller und Jochen Trede legten im Durchschnitt 1.783 km in drei Wochen zurück. Den zweiten Platz erreichte die Gruppe „Radler Frank“ mit 806 durchschnittlich pro Kopf erradelten Kilometern. Das Familienteam „Vossis“ wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet. In der Einzelwertung lag in diesem Jahr Thomas Rohwedder vorn, der in der Kategorie Stadtradel-Star 2.891 km zurücklegte und damit drei Wochen lang ganz auf das Auto verzichtete.

In der Kategorie „Parlamentarier*innen“ gab es in diesem Jahr leider einen kleinen Rückgang. Zwölf von 27 nahmen teil, in 2018 und 2019 waren es noch 15 und 19 Mitglieder der Selbstverwaltung.

Eine wichtige Kennzahl ist die Gesamtbilanz der Treibhausgas-Einsparung: Konnten während der drei Aktionswochen 2018 rund acht Tonnen, 2019 neun Tonnen CO2 vermieden werden, waren es in diesem Jahr ganze 13 Tonnen. „Das Gesamtergebnis ist eine tolle Leistung und ein Gewinn für Preetz. Es zeigt, dass wir auch im Hinblick auf unsere Klimaschutzziele auf dem richtigen Weg sind. Viel wichtiger als Ziel der Kampagne ist mir aber das Fazit, dass man auch auf das Auto häufiger verzichten kann, als gedacht. Viele Strecken in und um Preetz können auch mit dem Fahrrad zurückgelegt werden“, so Bürgermeister Björn Demmin bei der Preisverleihung. Er dankte allen Teilnehmenden und besonders der Preetzer Klimaschutzmanagerin Maraike Hummelt, die die Aktion „Stadtradeln“ im Wesentlichen vorbereitet und organisiert hatte. Ein Dank ging auch an die Partner des diesjährigen Stadtradelns, etwa an den adfc, den Verein Schusteracht, Rad.SH, die PreBEG und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, die mit verschiedenen geführten Touren und einer Codierungsaktion zum Gelingen des Projekts beigetragen haben.

2021 soll das Stadradeln auf jeden Fall wieder stattfinden.


Stadtradeln Siegerehrung
Stadtradeln Siegerehrung
Seite zurück Nach oben