Sprungziele
Seiteninhalt
17.11.2020

Information zur Bekämpfung der Geflügelpest

Zur Bekämpfung der hoch ansteckenden Geflügelpest gibt das Kreisveterinäramt folgende Hinweise:

Tote oder sterbende Vögel sollten grundsätzlich nicht angefasst, sondern in Ruhe gelassen werden. Die Näherung eines Menschen löst bei dem Tier ansonsten einen Fluchtreflex aus, der die Situation für das Tier noch verschlimmert. Hilfe ist in der Regel für ein infiziertes Tier nicht mehr möglich.

Auch Hunde- und Katzenhalter*innen werden zu besonderer Wachsamkeit aufgerufen, da die Tiere das Virus leicht übertragen können. Der Kontakt zwischen Hunden und Katzen mit einem infizierten oder verendeten Tier sollte daher unbedingt vermieden werden.

Fundmeldungen über einen toten Greifvogel, eine Ente, Gans oder einen anderen Wasservogel im Stadtgebiet Preetz nimmt das örtliche Ordnungsamt an Werktagen zu den üblichen Öffnungszeiten unter Tel.: 04342 303-243 oder 303-252 entgegen und veranlasst die Bergung des Vogels. An Freitagnachmittagen und am Wochenende sind Fundmeldungen unter der Mobilnummer 0152 08215403 abzugeben. Bei der Meldung sind neben den Angaben zur eigenen Person möglichst die genaue Bezeichnung der Vogelart und des Fundortes anzugeben. Nach Einbruch der Dunkelheit erfolgt die Bergung am nächstfolgenden Tag.

Für spezielle Rückfragen zur Geflügelpest ist das Kreis-Veterinäramt telefonisch zu erreichen unter 04522 743-270 oder per Mail unter vetabt@kreis-ploen.de.

Seite zurück Nach oben